background img
3364 Views

Eierfasten

Autor:

Alle Jahre wieder ist Ostern. Und alle Jahre wieder liest man so dies und das über das Ei. Mal kommt es gut dabei weg, mal weniger. Ich möchte diese Diskussion nun nicht von Neuem starten, sondern gerne das „Eierfasten“ thematisieren.

Aber wie funktioniert nun „Eierfasten“?

Als Erstes: Eierfasten soll nicht länger als 5 Tage hintereinander durchgeführt werden. Wenn man das berücksichtigt, braucht man sich keine Sorgen über Nährstoffmangel zu machen.

Wichtiger Hinweis: Nicht bei genetisch bedingten erhöhten Cholesterinspiegeln, Schwangerschaft, Essstörungen oder Burnout durchführen.

Grundregeln:

  • 6 – 12 Eier am Tag (je nachdem welchen Kalorienbedarf man einhält)
  • zu jedem Ei 1 Esslöffel Fett, z.B. in Form von Butter, Kokosöl, Butterschmalz, Mayonnaise (ohne Zucker)
  • bis zu 200g, möglichst fettigen Käse
  • außerdem auch möglich ist ein BPC (Bulled Proof Coffee), Ei-Latte, Ch(ei)-Latte
  • reichlich energiefrei (Wasser, ungesüßter Tee) trinken, mindestens 1,5l pro Tag

Warum nun das Ganze?

Im Grunde soll es einen Zünder im Fettstoffwechsel starten. Es soll helfen ein Gewichtsplateau zu durchbrechen. Und das ist durchaus logisch. Denn bei dieser Ernährung wird der Körper gezwungen total auf Fettstoffwechsel umzuschalten. Dies kann natürlich bei Menschen deren Körper, das überhaupt nicht gewöhnt ist, zur „Ketogrippe“ und auch zu Magen-Darm-Problemen führen.

Aber zurück zu den Vorteilen eines tiefen Fettstoffwechsels:

  • appetithemmend, keine Fressattacken, keinen (Heiß)Hunger
  • entzündungshemmend (daher positiver Einfluss auf viele Erkrankungen)
  • Energieschub
  • bessere Schlafqualität
  • uvm

Und natürlich, wenn gezielt dafür eingesetzt, eine Gewichtsabnahme.

Dies ist aber nur von Dauer, wenn langfristig das Essverhalten verändert wird und das „Eierfasten“ als Einstieg genutzt wird.

Hier noch zwei Rezepte (Quelle: ketovida.de), die bei mir Verwendung finden werden:

Herzhaft:

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 2 Stück Grillkäse mit Chili
  • 3 EL Sauce Hollandaise (ohne Zucker und ähnliches, z.B. von Lukull)

Nährwerte: 3g Kohlenhydrate, 65g Fett, 39g Eiweiß

Zubereitung:

  • Einfach den Grillkäse in die Pfanne und anbraten. Den Käse auf den Teller geben   und in derselben Pfanne drei Spiegeleier braten. Sobald auch die auf dem Teller       sind, noch schnell die Sauce Hollandaise in der Pfanne anwärmen und ebenfalls ab auf den Teller.

Süß:

zimtiger Kaiserschmarrn

Zutaten:

  • 3 Eier
  • 2 ½ EL Mascarpone
  • ½ EL Kokosöl
  • 1 TL Zimt
  • Vanille nach Geschmack

Nährwerte: 5,5g Kohlenhydrate, 47g Fett, 26g Eiweiß

Zubereitung:

  • Einfach die Eier, die Mascarpone und die Vanille in einen Mixer geben bzw. mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse verquirlen. Der Handmixer tut es auch, aber dabei bleiben Ministücken der Mascarpone erhalten. Dann etwa eine halbe Espressotasse voll von der Mischung an die Seite stellen, in den Rest den Zimt geben und noch einmal mixen. In einer Pfanne das Kokosöl verlaufen lassen. Dann die Eimasse komplett in die Pfanne geben. Der Pfannkuchen darf ruhig etwas dicker sein. Stocken und leicht bräunen lassen. Wenn er nur noch etwa zu einem Drittel flüssig ist, langsam in der Pfanne zerrupfen. Auf einem Teller anrichten und mit der Soße aus der Espressotasse garnieren. Außerhalb des Eierfastens passen da wunderbar Heidelbeeren dazu.

 

Kategorien:
Peggy Dathe

Teile mit uns Deine Erfahrungen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.